Informationsgespräche

Die Halbjahresinformationen der 2. Klasse wurden ab 2013 durch ein Informationsgespräch ersetzt.

Mit den Eltern von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 2 führt die Klassenlehrerin/ der Klassenlehrer gegen Ende des ersten Schulhalbjahres ein 10-15 minütiges Elterninformationsgespräch. In diesem Gespräch werden die Erziehungsberechtigten allgemein über das Verhalten und Arbeiten ihrer Kinder informiert. Des Weiteren wird erläutert, wie die Schülerin/ der Schüler im Fach Deutsch und Mathematik lernt.

Wenn Eltern nicht zum Gespräch kommen, wird diesen Eltern ein Schulbericht geschrieben.

Empfehlungsgespräche in der 4. Klasse

In der vierten Klasse finden am Ende des ersten Schulhalbjahres die Empfehlungsgespräche für die weiterführenden Schulen statt. Dazu werden die Eltern von den Klassenlehrerinnen/Klassenlehrern zu einem etwa 15 minütigen Gespräch eingeladen. In diesem Gespräch wird über die schulische Weiterbildung an den verschiedenen Schularten, den aktuellen Leistungsstand in den Fächern Mathematik und Deutsch, sowie über das Arbeitsverhalten der betreffenden Schülerinnen und Schüler informiert. Anwesend bei diesem Gespräch sind die in der Klasse unterrichtenden Deutsch- und Mathematiklehrer, die die Eltern beraten, die geeignete Schulart für ihr Kind zu finden.

Die Grundschulempfehlung wird zusammen mit der Halbjahresinformation herausgegeben. Sie ist unverbindlich, die Eltern entscheiden, welche weiterführende Schulart ihr Kind künftig besuchen soll, sie muss jedoch bei der Anmeldung an den weiterführenden Schulen vorgezeigt werden.